Bausteine

Die Bausteine der Stundensatzberechnung

Wahrscheinlich hast du schon einiges darüber gelesen, wie du einen Stundensatz korrekt berechnen kannst? Hast du nun das Gefühl, dass du alles berücksichtigt und wirklich eine stabile Basis hast?

Warum ist mir dieses Thema so wichtig?

Für mich ist der korrekte Preis oder Stundensatz mehr als nur eine Zahl! Er ist die Basis um wirklich ein wirtschaftliches Business zu führen und gleichzeitig ein Spiegel der den Wert deiner Arbeit präsentiert!

Daher lege ich sehr viel Wert darauf, dass die Grundlagen deiner Berechnungen korrekt und vollständig sind. Leider werden so häufig wichtige Bereiche vergessen.

Warum ist das so?
Oftmals liegt es daran, dass uns im ersten Moment nicht bewusst ist, dass dies auch ein Teil der Kalkulation sein muss. Manchmal ist es uns auch „unangenehm“ diesen Faktor einzuberechnen, es macht ein komisches Gefühl, dass unser Kunde auch unsere Kino-Besuche mitträgt, oder?
Und manchmal unterschätzen wir schlicht, die Höhe einiger Beträge.

Was ist also unabdingbar und sollte unbedingt bei der Stundensatzberechnung mit einfließen?

1. ALLE deine Lebenshaltungskosten
Und dazu gehören auch die Kosten für Hobby, Kinobesuche, Geburtstagsgeschenke etc. Denn, mal ehrlich, wir wollen uns in der Selbstständigkeit nicht zurück entwickeln und weiterhin auch die schönen Seiten des Lebens genießen.

2. Deine Betriebsausgaben
Und hier denke bitte auch schon an die Zukunft! Welche Beträge steigen zukünftig? Wirst du kurzfristig weitere Tools/ Programme kaufen müssen? Vergiss auch Versicherungsbeiträge oder z.B. IHK-Beiträge nicht.

3. Kalkulatorische Kosten
Das sind Kosten, die in einer anderen Höhe anfallen, oder aber zusätzlich berücksichtig werden müssen. Ein Beispiel sind kalkulatorische Abschreibungen. Diese berechnest du ein, um für zukünftige Investitionen oder Neuanschaffungen anzusparen.

4. Die richtige Zeitgrundlage
Nicht jede Stunde, die wir arbeiten können, wir direkt einem Kunden abrechnen. Unsere eigene Buchhaltung, Administration etc. will auch gemacht werden. Dazu kommen Ausfallzeiten für Urlaub, Krankheiten, Pflege von Angehörigen. Für diese Zeiten müssen wir Rücklagen aufbauen.

5. Rücklagen
Diese werden ganz besonders gerne vergessen! Daher führe ich sie als gesonderten Punkt auf. Rücklagen für Rente, Krankheit, Urlaub und auch zum Überbrücken von Sommerlöchern.

6. Steuern
Ja, auch die werden sehr gerne vergessen! Die Einkommenssteuer hat schon so manch einen Gründer unschön überrascht.

Hast du alles berücksichtigt? Damit hast du die Grundlage für deine Stundensätze gelegt. Der Wert deiner Arbeit, kann den errechneten Satz allerdings übertreffen. Zum Wert habe ich hier noch mehr geschrieben.

Gar nicht so einfach, oder? Schau doch mal, ob aktuell einer meiner Kurse startet, oder melde dich direkt bei mir, ich helfe Dir gerne!